Französisches Wochenende 2010 - vdhgeislingen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte > Verschiedenes



Französisches Wochenende
beim Verein der Hundefreunde in Geislingen


Würde man die deutsch-französische Geschichte neu schreiben,
könnte man das vergangene Wochenende beim Hundeverein Geislingen e.V.
wohl zum Vorbild nehmen.




21 hundebegeisterte Vereinsmitglieder vom ESC Montcellien aus der Geislinger Partnerstadt Montceau-Les-Mines im französischen Burgund waren am Freitagnachmittag auf dem Vereinsgelände des Vereins der Geislinger Hundefreunde eingetroffen.

Nach einer herzlichen Begrüßung ließen sie sich trotz strömenden Regens nicht davon abhalten ihre eigene Zeltstadt auf dem Übungsgelände zu errichten. Nachdem die Hunde nach der langen Reise einen ausgiebigen Spaziergang über die schwäbische Alb genießen durften, wurde von den Gästen zum typisch französischen Aperitif geladen und obwohl man nach all den französischen Köstlichkeiten fast keinen Hunger mehr verspürte, genoss man zur späteren Stunde natürlich auch noch den vorbereiteten schwäbischen Wurstsalat.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Vereinsheim machten sich am nächsten Tag alle auf den Weg nach Geislingen zur Stadtbesichtigung mit anschließendem Einkaufsbummel in der Fußgängerzone und natürlich im neuen, angesagten Outlet-WMF-Store. Bepackt mit Tüten voller Leckereien und Souvenirs ging es in den Biergarten, wo anlässlich des 10-Jährigen Jubiläums ein Human-Table-Soccer-Turnier stattfand und zwei der französischen Gäste aufgrund ihres athletischen Körperbaus sofort vom Team der „Stadtratten“ als Joker eingesetzt wurden.

Nach dem auch sie trotz deutsch-französischer Anfeuerungsrufe eine Niederlage des Teams nicht verhindern konnten ging es wieder zurück zum Hundeplatz, wo sich die französischen Hundefreunde bei der Basisausbildung im Bereich Welpen und Junghunde über den neuesten Stand der Ausbildungsmethoden informieren konnten. Bevor der Tag mit einem vergnüglichen Grillabend und lustigen Liedern am Lagerfeuer endete, ließen es sich die französischen Hundeführer nicht nehmen einen Beweis ihres Könnens im Ringsport darzubieten.

Die deutsche Variante des Schutzhundesports wurde von Geislinger Hundefreunden am darauffolgenden Morgen demonstriert, nachdem sich zuvor alle ausgiebig bei Sonne und Regenschauer im Gelände auf einem frisch umgepflügten Acker von den Dolmetschern in die Fährtenarbeit einweisen ließen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand der Besuch der Schertelshöhle in Westerheim auf dem Programm und selbst 24 Meter unter der Erde wurden noch die Erzählungen der Führer des Albvereins über die Entstehung von Tropfsteinen in die französische Sprache übersetzt.
Highlight des Tages für Jung und Alt war einstimmig natürlich die rasante Fahrt im Bob auf der Rodelbahn in Donnstetten. Und obwohl sämtliche Geschwindigkeitsrekorde gebrochen wurden haben alle das Essen am Abend im Deutschen Haus gut vertragen und nur wenige mussten im Anschluss  mit ein paar Verdauungs-Schnäpsen das ungewohnte Gefühl im Magen beruhigen.

Nachdem man sich am Montag ausgiebig mit hiesigen Produkten für die Heimreise versorgt hatte - traditionell gehören dazu schwäbische Spätzle, deutsche Grillwürste und Geislinger Bier -
ging es dann schließlich am Montagmittag ans Zeltabbauen und nachdem alle noch vom Hüttendienstteam mit schwäbischen Maultaschen und Kartoffelsalat verwöhnt worden waren fiel der Abschied nicht leicht und alle waren voll des Dankes und Lobes. Schließlich machten sich die französischen Hundefreunde schweren Herzens dann doch auf die Heimreise,

mit der Hoffnung diese 25-jährige Freundschaft möge noch lang bestehen.

„ Ce n´est qu´un au revoir ...“



Judith Schmid  (Schriftführerin)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü