Turnierhundesport - vdhgeislingen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportprogramm
Turnierhundesport

Um gemeinsam mit den Hund sportlich aktiv zu sein, bietet gerade der Turnierhundesport eine ideale Möglichkeit dazu. Mit vielfältigem Angebot je nach Veranlagung und gesundheitlichen Möglichkeiten des Teams, können verschiedene Disziplinen ausgewählt werden.
Es können die Disziplinen: Gehorsam, Hürden-, Slalom- und Hindernislauf, sowie Geländelauf und Mannschaftswettkämpfe absolviert werden.
Durch das Training wird sowohl die geistige als auch körperliche Fitness des Hundes und des Hundeführers aufgebaut. Ziel ist es die Parcours sicher, schnell und fehlerfrei zu absolvieren.  Für den Leistungssport ist gemäß Prüfungsordnung eine Begleithundeprüfung vorgesehen.
Im Turnierhundesport bringen sich Mensch und Tier zu gleichen Teilen in das Wettkampfergebnis ein,
entscheidend ist immer die Leistung des Schwächeren im Team. Sowohl der sportliche Ehrgeiz im Wettkampf, als auch der Spaßfaktor haben bei Jung und Alt einen hohen Stellenwert.

Vierkampf 1-3

Der Vierkampf im Turnierhundesport gilt als „ Königsdisziplin“. Einerseits ist ein sauberer Gehorsam erwünscht, andererseits sind die drei Laufdisziplinen so konzipiert, dass sich jedes Team nach läuferischem  Potential sportlich ausleben kann.


Beim Hürdenlauf springt der Hund auf einer Laufstrecke von 60 Metern über 4 Hürden, dabei muss der Hundeführer immer parallel neben her laufen. Die Bewertung erfolgt nach Laufzeit und Fehlerpunkten. Wird die Übung "in Freifolge" gezeigt, so erhält man hier zusätzliche Punkte.
Beim Vierkampf 2 bzw. Vierkampf 3, für den sich das Team mit bestimmten Punktezahlen qualifizieren muss, gibt es eine Schwierigkeitssteigerung in der Länge und Höhe der Hürden. In diesen Stufen muss der Hundeführer die Hürden mit dem Hund überspringen.

Der Slalom erstreckt sich über eine Strecke von 75 Metern. Hundeführer und Hund müssen dabei insgesamt 7 Stangentore durchlaufen. Es gibt zusätzliche Punkte beim Laufen ohne Leine und Strafpunkte für ausgelassene Slalom Tore. Die Bewertung erfolgt ebenfalls nach Laufzeit und Fehlerpunkten.
Beim Vierkampf 2 und 3 muss die Übung in Freifolge gezeigt werden und der Laufweg wird länger.

Der Hindernislauf hat eine Länge von 75 Metern und besteht aus 8 verschiedenen Elementen (Hürde 50 cm, Schrägwand, Tunnel, Laufdiele (Steg), Tonne, Durchsprung, Hoch-Weitsprung, Hürde. Auslassen von Hindernissen gibt es Strafpunkte. Die Bewertung erfolgt nach Laufzeit und Fehlerpunkten. Die Hindernisbahn ist in Freifolge zu absolvieren.

Geländelauf 1000m, 2000m oder 5000m

Geländeläufe können sowohl durch den Wald, über Schotter und Wiesenwegen oder an Straßen entlang gehen. Die Strecke kann 1000m, 2000m oder 5000m betragen. Der Hund muss während des gesamten Laufs angeleint sein, wahlweise am Halsband oder am Geschirr mit Laufgurt (Bauchgurt) und Panikhaken.
Der Hundeführer darf vom Hund gezogen werden.

CSC - Combinations Speed Cup

Der CSC wird als Mannschaftswettbewerb ausgetragen, d.h. je drei Hundeführer mit Hund. Er ist unterteilt in drei Sektionen (unterschiedliche Hindernisbahnen mit verschiedenen Geräten). Alle Hundeführer stellen sich gleichzeitig gemeinsam mit ihrem Hund an ihre jeweilige Sektion. Zunächst bewältigt der Hundeführer mit Hund an Sektion 1 seine Bahn. Hat er diese beendet, erhält der Hundeführer mit seinem Hund an Sektion 2 einen Startpfiff und kann diese Sektion nun auch durchlaufen. Nach Beendigung darf ebenfalls auf Startpfiff hin, der Hundeführer mit seinem Hund an der Sektion 3 seine Bahn laufen. Es erfolgt eine gemeinsame Wertung aller Hundeführer mit ihren Hunden. Beim Auslassen von Wendestangen und Geräten in den einzelnen Sektionen gibt es Strafpunkte. Die Bewertung aller Sektionen erfolgt nach Laufzeit und Fehlerpunkten. Es werden zwei Durchgänge absolviert.

Breitensport

Für Anfänger bietet der Turnierhundesport die Möglichkeit im Breitensport zu starten. Dort kann ohne Begleithundeprüfung gestartet werden. Verschiedene Disziplinen sind:
Der Dreikampf läuft parallel zu den Laufdisziplinen im Vierkampf 1, d.h. Hürdenlauf, Slalom und Hindernisbahn (siehe oben Vierkampf) ein Gehorsamsteil muss nicht absolviert werden.
In der Hindernisbahn ebenfalls aus dem Vierkampf kann als alleinige Sparte gestartet werden.
Beim Mannschaftswettkampf Shorty starten 2 Hund / Mensch Teams bei einer Art Staffellauf. Dabei müssen pro Team je 5 Hindernisse durchlaufen werden, das zweite Team startet auf Startpfiff sobald das erste Team das Zieltor durchlaufen hat. Es erfolgt eine gemeinsame Wertung beider Teams. Für das Auslassen von Geräten gibt es Fehlerpunkte.
K.O. Cup: Dabei führen zwei Teams mit freilaufenden Hunden auf 2 baugleichen Parcours einen Kurzstreckenlauf aus. Ausgelassene Hindernisse oder Wendestangen müssen wiederholt werden. Auf Startpfiff laufen beide Teams los, das schnellere Team kommt eine Runde weiter. (K.O.Prinzip) Der Hundeführer läuft rechts parallel zum Parcours mit.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü